Geschichte

1992 gründete Christian Stehli die stehli software. Entwickelt wurde zu dieser Zeit ausschließlich hochspezialisierte Individualsoftware, wie Steuerungs- und Visualisierungssysteme für einen Chemiekonzern, Autohaussoftware für Automobilkonzerne, Managementsysteme für Autoabschleppdienste uvm.

Vielen Softwareentwicklern ist Stehli auch durch zahlreiche Veröffentlichungen (Programmierhandbücher, Toolboxen etc.) im Chip Special Verlag in guter Erinnerung.

1998 erfolgte die Spezialisierung auf die Entwicklung von Softwareprogrammen für das Fundraising und Adressmanagement.

2004 erfolgte die Aufteilung in die Unit Forschung & Entwicklung und die Unit Datenverarbeitung.

2006 erfolgte die Namenserweiterung in stehli software dataworks GmbH.

2010 erfolgte die Übernahme der social concept fundraising service GmbH aus Köln.

2014 erfolgte, im Rahmen der SEPA-Umstellung, eine grundlegende Überarbeitung aller Software-Prozesse.

2018 erfolgte, im Rahmen der EU-Datenschutzverordnung, eine komplette Anpassung aller Prozesse an die gesetzlichen Vorgaben.

Nun arbeiten wir für über 100 Hilfsorganisationen. Von der Datenerfassung über die Qualitätssicherung und Datenaufbereitung bis Business Inteligence und Wealth Overlay lösen wir jedes erdenkliche DV-Problem.

Leitsatz

„Pflichtbewusstsein und Qualitätsdenken in Verbindung mit Ideenvielfalt und Technikbegeisterung“.

Umgang

Im Umgang mit unseren Kunden und denen, die wir noch als Kunden gewinnen möchten, pflegen wir deutlich das Win-Win-Prinzip. Im Vordergrund stehen die Nutzwertargumentation und die dauerhaften Lösungen, die von beiden Seiten getragen werden.

Im Umgang mit Mitbewerbern legen wir Wert auf Fairness. Wir freuen uns nicht, wenn wir Mitbewerbern Kunden "wegnehmen". Wir freuen uns aber sehr, wenn Kunden mit uns viel glücklicher sind.

Hintergrund

Aktuell wurden, im Rahmen der EU-Datenschutzgrundverordnung, alle Prozesse überprüft und angepasst. Zur Zeit werden 78 Hilfsorganisationen und Stiftungen mit fundraise plus geführt. Die Hilfszwecke unserer Kunden decken die Themen Mensch, Tier, Natur und Kultur ab.

Mit dem Fundraise Analyser wurde das Aufgabengebiet Business Intelligence erfolgreich für Fundraiser erschlossen. Der Fundraise Analyser steht aktuell in der Version 2 zur Verfügung.

Im Durchschnitt bereitet die Unit Datenaufbereitung jährlich 700 Aufträge auf. Die durchschnittliche Netto-Outputmenge liegt bei 110.000 Datensätzen. Der größte Auftrag hat eine Netto-Outputmenge von 4.300.000 Datensätzen. Der kleinste Auftrag hat eine Netto-Outputmenge von 150 Datensätzen. Die jährlichen Bruttodatenzugriffe zur Erzeugung der Netto-Outputmengen liegen bei über 1 Mrd.

Die Unit fundraising service verarbeitet jährlich durchschnittlich 1,5 mio. Zahlungssätze inkl. der Erfassung von Spendern, Mittelherkunft, Mittelverwendung, Sepa-Mandaten, Bedankung, Zuwendungsbescheinigungen, Selektionen usw.

Zukunft

Als Rechenzentrum für FundraiserInnen wollen wir weiterhin eines der qualitativ führenden Unternehmen in diesem Geschäftsfeld sein. In der Entwicklung, Datensicherheit, Datenaufbereitung, Datenpflege, Datenanalyse und allen beteiligten Technologien bieten wir erstklassige Produkte und Dienstleistungen zu günstigen Preisen.

Welches Stadium?

Toppt alles

Warum es uns gibt!

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen, Agenturen und externen BeraterInnen, lösen wir die Aufgaben in der Spendenverwaltung, Datenverarbeitung, Mailingaufbereitung, Analyse oder Programmierung folgender Organisationen: